Heute möchten Wir uns etwas mit dem Thema Keyword-Recherche befassen. Ich zeige dir was das ist, wie das geht und erläutere dir was du davon hast.

Wir werden das Tool KWFinder von Mangools benutzen. Es bietet uns alle Funktionen, die wir benötigen. Dank der Benutzerfreundlichen und Intuitiven Bedienbarkeit ist es in meinen Augen das beste Tool sowohl für Einsteiger als auch für Profis. Du kannst es ohne Registrierung kostenlos ausprobieren um jeden von mir gezeigten Schritt risikolos nachzumachen.

Was ist überhaupt eine Keyword-Recherche und was bringt es dir?

Eine Keyword-Recherche hilft dir dabei zu erkennen wie häufig ein bestimmter begriff gesucht wird. Du erfährst wie stark deine Konkurrenz ist und mit wie vielen Besuchern du ungefähr rechnen darfst, wenn du mit den Keywords in die Top 10 kommst. Wenn du das erstmal weißt, kannst du Inhalte auf deiner Webseite erstellen, die für deine Kunden relevant sind.

Du steigerst damit das Wohlbefinden deines Besuchers und erlangst damit sein vertrauen. Nur wenn dein Besucher dir vertraut, kommt er wieder oder kauft etwas bei dir.

Mit der Methode, die ich dir heute zeige erhältst du Wertvolle Daten, mit denen du viel Zeit und Geld sparst.

 Daten die Wir erhalten:

  • Suchvolumen
  • Saisonaler Suchtrend
  • Trend Entwicklung
  • Klickpreise in AdWords (CPC)
  • Konkurrenz in AdWords (PPC)
  • Konkurrenz in den Top 10 von Google
  • SEO Konkurrenz
  • ungefähre Besucherzahlen für das Keyword

Das sind nur einige der Daten, die du gewinnst. Sicherlich merkst du jetzt schon wie wertvoll diese Daten für dich sind.

Damit du direkt loslegen kannst, habe ich dir das Tool in diesem Beitrag bereits eingebettet. Du kannst hier direkt dein Keyword eintippen. Es öffnet sich dann ein Neuer Tab mit den Ergebnissen, die du brauchst.

Ich werde es dir anhand des Keywords „Webdesign“ zeigen. Welchen Suchbegriff du hier nimmst spielt keine Rolle, es funktioniert mit allen Keywords genauso.

Auf deinem Bildschirm müsste es jetzt ungefähr so aussehen:

KWFinder übersicht

Es kann auf den ersten Blick etwas kompliziert aussehen, ein Bildschirm voller Daten, mit denen du noch nichts anfangen kannst. Wir gehen die Daten und deren Bedeutung jetzt Schritt für Schritt gemeinsam durch damit du am Ende des Beitrages alles verstehst und selbstständig weitere Recherchen durchführen kannst.

Zu Beginn richten wir unsere Aufmerksamkeit auf den Bereich Links oben auf dem Bildschirm.

KWFinder suche

Für unsere Recherche stehen uns 3 Suchfunktionen zur Verfügung. Jede der 3 Funktionen liefert uns wichtige Daten.

  • Suggestion: Im Suggestion Modus werden uns Keywords angezeigt, die eine gewisse Relevanz zu unserem Keyword haben. Ideal um sich einen Überblick zu verschaffen.
  • Autocomplete: Dieser Modus ist perfekt für die Spezifische Keyword-Recherche. Hier wird dein Suchwort als Basis genutzt und passende Ergänzungen hinzugefügt. Für unser Beispiel Webdesign wären das z.B. Webdesign Berlin, Webdesign Trend, Webdesign 2019 usw.
  • Questions: Genau wie Autocomplete ist auch Questions für die Spezifische Recherche gemacht. Wieder wird dein Keyword als Basis genutzt, diesmal werden dir Fragen angezeigt, die Nutzer zu deinem Keyword stellen. In unserem Beispiel wäre eine mögliche Frage: Was kostet Webdesign oder wie lerne ich Webdesign.

Für unsere Keyword-Recherche bleiben wir im Suggestion Tab.

Im ersten Feld von links müsste jetzt bereits euer Keyword stehen. Um das Ergebnis so genau wie möglich zu erhalten, müssen wir jetzt noch das Land und die Sprache einstellen. Das machen wir in den beiden Feldern rechts neben dem Keyword. In unserem Beispiel möchten wir eine Keyword-Recherche für Deutschland machen. Also wählen wir „Germany“ als Land und „German“ als Sprache aus. Jetzt klicken wir auf die Grüne Lupe um das Suchergebnis zu aktualisieren.

Jetzt sollte sich die Tabelle darunter etwas verändert haben.

Die Ergebnisseite besteht aus 2 Bereichen, wir beginnen auf der linken Seite. Hier haben wir die Vorgeschlagenen Keywords und die passenden Informationen dazu. Dein Suchbegriff ist fett markiert.

Wenn du keinen kostenlosen Account bei KWFinder hast, werden dir nur 25 Keywords vorgeschlagen.

KWFinder linke seite

Lass mich dir erstmal erklären was die einzelnen Daten bedeuten damit du damit arbeiten kannst.

  • Keywords: In dieser Spalte bekommen wir Keywords angezeigt, die zu unserer Suche passen könnte. So erfährst du innerhalb von wenigen Sekunden was deine Leser/Interessenten suchen und kannst dich daran orientieren.
  • Trend: Die 12 kleinen Balken zeigen dir den Trend an in welchen Monaten dein Keyword häufig gesucht wird. Im zweiten Bereich der Seite wird dir der Trend für dein ausgewähltes Keyword genauer angezeigt. Der Trend anzeige ist besonders hilfreich, wenn du dich in einer Saisonalen Branche befindest.
  • Search: Der wahrscheinlich interessanteste Wert aus diesem Bereich. Hier wird dir das monatliche Suchvolumen angezeigt berechnet aus dem Durchschnitt der letzten 12 Monate. Du kannst vor dem erstellen deiner Inhalte überprüfen und abwägen ob es sich für dich lohnt.
  • CPC: Diese Spalte wird interessant für dich sein, wenn du Werbung bei Google AdWords schaltest oder es in Zukunft vorhast. Der Cost Per Click Wert zeigt dir den durchschnittlichen Preis an den du für einen Klick bei Google AdWords zahlen müsstest.
  • PPC: Pay Per Click zeigt dir auf einer Skala von 1 bis 100 an wie groß deine Konkurrenz bei AdWords ist. Vereinfacht kann man sagen das ein niedriger Wert bedeutet das du weniger für deine Klicks zahlst.
  • KD: Die Keyword Difficulty ist eine eigene Kreation von Mangools. Der Wert zeigt dir auf einer Skala von 0 bis 100 an, wie schwer es ist für dieses Keyword zu ranken. Dank der einfachen Farblichen Darstellung von hell Grün bis dunkel Rot erkennst du die Schwierigkeit schon beim Überfliegen. Für den Dach Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz) ist es die genauste Prognose, die es auf dem Markt gibt. Aber nicht vergessen: Die Difficulty bezieht sich darauf auf die erste Seite bei Google zu kommen. Auf der ersten Seite sind Nutzersignale wie Verweildauer und Absprungrate wichtig.

Das ist eine ganze Menge an wichtiger Daten die du jetzt gewonnen hast. Mit einem Klick auf die Spalten Überschrift kannst du die die Informationen auch sortiert ausgeben lassen z.B. nach Suchvolumen oder CPC. Über der Tabelle findest du einen Filter, der dir noch mehr Möglichkeiten gibt deine Recherche zu vertiefen. Mit einem Kostenlosen Account schaltest du noch mehr Optionen und Tools frei.

Jetzt wo wir die linke Seite besprochen haben, können wir mit der rechten weiter machen.

Während wir uns links einen Überblick verschaffen konnten zu ähnlichen Keywords und deren Suchvolumen dreht sich die Rechte Seite nur um unser ausgewähltes Keyword und die Konkurrenz in den Google Suchergebnissen.

KWFinder rechte Seite

Hier sehen wir noch einmal die KD (Keyword Difficulty) und daneben das monatliche Suchvolumen seit Beginn 2014. Mit dem Umstellen von Monthly Search Volumes auf Interest Over Time können wir erkennen ob ein Thema gerade im Trend ist oder das Interesse der suchenden zurück geht. Das gibt dir die Möglichkeit frühzeitig Themen zu behandeln die deine Nutzer interessieren.

Während wir uns bisher nur einen Überblick über das Keyword verschafft haben, schauen wir uns jetzt die Konkurrenz etwas genauer an. Genau wie auf der linken Seite, gehen wir erstmal jeden Wert durch.

  • DA: Domain Authority ist ein von MOZ geschaffener Ranking Algorithmus, der dir verrät wieviel vertrauen Google deiner Seite entgegenbringt. Je höher der Wert desto mehr vertraut dir Google.
  • PA: während sich die DA auf die Ganze Domain bezieht, geht es beim Page Authority um die einzelne Unterseite.
  • CF: Citation Flow wurde von Majestics entwickelt um eine Bewertung der Links zu ermöglichen. Bei diesem wert Spielt die Anzahl von Backlinks eine wichtige Rolle.
  • TF: während beim CF die Anzahl der Backlinks eine höhere Gewichtung hatte, geht es beim Trust Flow um die Qualität. Ein hoher Wert steht für gute Backlinks. Trust Flow wurde ebenfalls von Majestics entwickelt.
  • Links: Wie du dir sicher denken kannst geht es hier um die Anzahl von Backlinks.
  • FB: Ja, FB steht für Facebook und sagt uns wie viele Shares diese Unterseite hat.
  • LPS: Link Profile Strength wurde von Mangools entwickelt und bewertet das Link Profil der Seite. Wie schon gewohnt wird hier mit einer Skala von 0-100 gearbeitet und farblich dargestellt wie stark die Konkurrenz ist. Angefangen mit Hell grün bis zu Dunkel Rot.
  • EV: Basierend auf den Monatlichen Suchvolumen bekommen wir vom KWFinder eine Einschätzung wie viele Besucher wir im Monat erwarten dürfen bei der jeweiligen Platzierung.

Jetzt wo du alle Daten und Ihre Bedeutung kennst, kannst du gezielt Beiträge erstellen, die für deine Nutzer interessant sind.

Was kostet mich die Keyword-Recherche mit dem KWFinder?

Du kannst den KWFinder kostenlos benutzen bist aber stark eingeschränkt. Ohne Account hast du nur 2 Suchanfragen alle 24 Stunden und es werden dir nur 25 Suchergebnisse angezeigt. Wenn du dir einen Kostenlosen Account anlegst, bekommst du 5 Suchanfragen und 50 Suchergebnisse. In der Regel sollte es reichen sofern du nicht häufig Inhalte publizierst und dir nur eine grobe Einschätzung der Konkurrenz anschauen möchtest. Sobald du den KWFinder häufiger benutzt wirst du nicht drum herum kommen ihn dir zu kaufen. Falls du jährlich zahlst dann kostet der Basis Tarif nur 25,90€ im Monat. Es gibt noch 2 Tarife die teurer sind, die man aber in der Regel nicht braucht. Ich selbst habe jetzt seit 8 Monaten den Basis Tarif, nutze ihn jeden Tag und habe noch nie das Limit aufgebraucht. Die anderen Tarife sind geeignet dafür, wenn mehrere Leute den Account nutzen.

Expertenrat:

Doppelte Anzahl kostenloser Suchanfragen

Du kannst die Suchanfragen einmal am PC mit dem Wlan verbunden machen und auch vom Handy mit Datenvolumen. So kannst du die doppelte Anzahl an Suchen durchführen.

Wofür kannst du den KWFinder nutzen?

Du kannst den KWFinder immer nutzen, wenn es um Deine Webseite und deren Inhalte geht. Dank der Questions Funktion siehst du welche fragen sich die Nutzer zu deinem Keyword stellen und wie häufig diese Gesucht wird. Du bekommst einen Überblick darüber wie schwer oder leicht es ist für dein Keyword in die Top 10 bei Google zu kommen. Solltest du merken das die Konkurrenz bei deinem Keyword sehr stark ist, kannst du mit der Autocomplete Funktion schauen ob es Ergänzungen zu deinem Keyword gibt die nicht so stark umkämpft sind. Die Zielgruppe bleibt in der Regel dieselbe.

Falls du dich entschließen solltest dir den KWFinder zuzulegen dann bekommst du auch noch 4 weitere Tools von Mangools die alle im Tarif enthalten sind:

  • SERPChecker: Mit dem SERPChecker kannst du die Google Suchergebnisse analysieren. Du kannst sehen wie dein Ranking bei einem Keyword ist und wie es mit der Konkurrenz aussieht.
  • SERPWatcher: der SERPWatcher ist eines meiner liebsten tools von Mangools. Du kannst hier deine Keywords Eingeben und dein Ranking im Überblick behalten. Du weißt immer wo du in Google stehst und wie sich dein Webprojekt entwickelt.
  • LinkMiner: Ein wichtiges Tool, wenn es um SEO geht. Gib im LinkMiner die URL von deinen Konkurrenten ein und du erfährst wo er seine Backlinks gesetzt hat. Bestimmt sind einige dabei die du dir ohne große Mühen ebenfalls schnappen kannst.
  • SiteProfiler: Im SiteProfiler kannst du dir innerhalb von Sekunden die Zusammenfassung zu einem Projekt anzeigen lassen. Du bekommst Daten wie DA, PA, CF, TF, Backlinks, Anker Text, Top Content und vieles mehr.

Fazit zum KWFinder

Aus meinem Alltag ist er nicht mehr wegzudenken. Ich nutze den KWFinder mittlerweile jeden Tag und habe die 8 Monate wo ich dafür zahle nicht bereut.

Die Benutzung ist einfach, schnell und das Ergebnis ist mehr als nur nützlich.